Die Zeit ist reif für „Freie Energie“

Wir alle brauchen und nutzen Energie. Um unsere Wohnung zu heizen, um unsere elekrischen Geräte zu betreiben, um zu fahren, um zu reisen. Und natürlich für die industrielle Produktion. Selbst wenn wir uns künftig auf das Wesentliche beschränken würden, brauchen wir Energie zur Herstellung von Nahrung, Kleidung, Wohnraum, Haushaltsgegenständen und vielem mehr.

Bislang wurde diese Energie größtenteils durch Verbrennen von Materie erzeugt: Wir verheizen Holz, Kohle und Erdöl, verschwenden damit wichtige Rohstoffe und belasten unsere Atemluft. Wir  erfanden Atomkraftwerke, die zwar „sauberer“ dafür aber hochgefährlich sind, wie wir eigentlich seit „Tschernobyl“ wissen und jetzt wieder durch die Katastrophe in Japan auf dramatische Weise erfahren. In den letzten Jahren wollten wir dann auf alternative Energiequellen wie Sonne, Wind und Biomasse zurückgreifen. Doch auch dies verbraucht wertvolle Ressourcen, zum Beispiel für den Bau der Solarzellen. Und das Verheizen von landwirtschaftlichen Erträgen, während in weiten Teilen der Welt Hunger herrscht, ist Sünde.

All diese Probleme, die uns gerade jetzt immer deutlicher aufgezeigt werden, wollen und sollen uns in die richtige Richtung führen. Es nützt nichts, gegen die Kernkraft zu demonstrieren, es nützt nichts, sich gegen Ölförderung  oder gegen Biosprit einzusetzen. Wir dürfen uns nicht länger auf die Probleme fokussieren, sondern auf die Lösungen. Wir müssen für neue, ungiftige, ungefährliche, frei verfügbare Energieformen sein.

Und das Gute: Diese neuen Energieformen gibt es längst. Sie wurden von genialen Menschen entdeckt und teilweise schon erprobt.  Zur Verfügung gestellt wird uns diese Energie in unbegrenzter Menge vom Universum. Als erster hat Nikola Tesla dies schon vor mehr als 100 Jahren entdeckt. Er erkannte, dass es eine im Raum frei verfügbare Energie gibt, die sich ohne Verbrauch von Substanz und mit geringem Kostenaufwand nutzen lässt. Er soll schon in den zwanziger Jahren ein Auto erfunden haben, dass allein mit dieser „freien Energie“ oder „Raumenergie“ lief.

Und er war überzeugt:

„Ehe viele Generationen vergehen, wird unsere Maschinerie durch Energie angetrieben werden, die an jedem Punkt im Universum erhältlich ist – es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Mensch seine Maschinerie erfolgreich an das Räderwerk der Natur selbst angeschlossen haben wird“ (Tesla, 1900).

Doch obwohl auch andere Erfinder diese Idee aufgriffen und weiterentwickeln wollten, war ihre Zeit anscheinend noch nicht gekommen. Die materielle Gier, das Kampfbewusstsein, der Kriegswille im letzten Jahrhundert führten dazu, dass das Bewusstsein und damit auch die wissenschaftlichen Erfindungen der Menschheit in in eine falsche Richtung gingen. Wir erschufen uns Waffen und  Energiequellen auf Basis von atomaren Reaktionen, die alle das Potential haben, die gesamte Menschheit zu vernichten.

Nur von  „Bastlern“ wurde immer weiter an der Erschliessung und Nutzbarmachung  dieser „freien Energie“ weitergeforscht und es wurden entsprechende Geräte erfunden. Inzwischen befasst sich auch die fortschrittliche Wissenschaft mehr und mehr damit. So gibt es zum Beispiel eine „Deutsche Vereinigung für Raumenergie“, (http://www.dvr-raumenergie.de/energy/) und verschiedene andere Gruppierungen, die in diese Richtung forschen. Und endlich ist es auch gelungen, das Wirkprinzip dieser Energienutzung  wissenschaftlich-theoretisch zu erklären.  (siehe: http://www.exopolitik.org/wissen/zukunftswissenschaften/freie-energie/547-grundlagen-zur-konstruktion-von-raumenergie-motoren). Die Zeit scheint also wirklich reif für freie Energie.

Warum wir sie aber bislang noch nicht haben, trotz all der Probleme herkömmlicher Energiegewinnung?

„Nicht nur Wissenschaftler, Umweltschützer, große Konzerne und mächtige Regierungen, sondern auch Massenmedien und nicht zuletzt wir selbst tragen dazu bei, dass diese Technologien nicht zum Einsatz kommen“, so wird der Physiker Dr. Brian o` Leary auf der Seite exopolitik.org zitiert.  (siehe dazu: http://www.exopolitik.org/wissen/zukunftswissenschaften/freie-energie/332-dr-brian-oleary-the-energy-solution-revolution

O’Leary, so heißt es dort weiter,  sieht im gezielten Einsatz von Bewusstsein ein mächtiges Werkzeug, um genau die Welt zu gestalten, die wir uns wünschen.

Ich denke, genau das ist der Punkt. Wir müssen diese neue Energie endlich wollen und für vorstellbar halten , dann bekommen wir sie auch. Wir müssen aufhören, auf die Probleme zu starren, sondern dürfen uns stattdessen die Lösungen vorstellen.

Es ist doch genau wie bei früheren Erfindungen, z.B. dem Fliegen. „Das Gesetz des Fliegens wurde nicht dadurch entdeckt, dass die Gebrüder Wright darüber nachdachten, wie man am Boden bleibt. Diese beiden Leute beschäftigten sich gedanklich damit, ein Flugzeug in die Luft zu bekommen. (…) Und alle, die darüber nachdachten, warum so etwas nicht funktionieren kann, trugen dazu bei, den ersten Flug eines Flugzeugs hinauszuzögern“, schreibt Buchautor und Bewusstseinslehrer Dr. Wayne Dyer.

Lasst uns also endlich aufhören, die freie Energie, die ein Segen für die Menschheit sein wird, anzuzweifeln. Lasst uns beginnen, sie zu wollen und zu fordern. Denn wir wissen ja: Was wir wirklich wollen, das bekommen wir.

~~~

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s