Finden statt suchen

Die ganze Menschheit ist derzeit auf der Suche. Auf der Suche nach Lösungen für unsere globalen Probleme, auf der Suche nach der Wahrheit, auf der Suche nach sich selbst. Dabei zerbrechen wir uns den Kopf, wir analysieren uns selbst und die Welt, wir theoretisieren, intellektualisieren spiritualisieren, diskutieren. Unzählige Texte in  Büchern, Zeitungen, auf Internetseiten werden geschrieben und gelesen,  Ereignisse werden vorhergesagt, Zeitpläne erstellt (ja, ich schließe mich da durchaus auch selbst ein :)), Probleme dargestellt, Fakten recherchiert, Zusammenhänge durchleuchtet – und das wieder und wieder.

Mir stellte sich heute plötzlich die Frage: Beschäftigen wir uns deshalb so exzessiv mit der Suche, damit wir nicht finden müssen? In dem Buch „Die Meister der Neuen Energie“ (Ansanta Verlag 2007/2010), in dem Saint Germain gechannelt wird, heißt es dazu:

„Wenn ihr euch auf den Weg der intellektuellen Komplexität begebt, werdet ihr nie zum Ende kommen. Denn dann findet ihr einfach zuviel Freude an eurer Suche, geht diesen kleinen Wegen nach, jenen mentalen Abzweigungen – ihr spielt dann dieses ganze Versteckspiel mit euch selbst. Die Antwort ist jedoch immer elegant und einfach.“

Doch wie diese einfachen Antworten finden? Dazu heißt es in dem Buch:

„Wenn du das mit dem Verstand tust, machst du es voraussichtlich komplizierter. Die einfachen Antworten kommen aus dem Herzen. Der Kopf folgt dann schon…“

Das hat mir die Augen geöffnet. Das hat mich zu dem Entschluss gebracht, keine weiteren Bücher mehr zu lesen und weniger im Internet zu suchen. Überhaupt mit dem Suchen aufzuhören und mit dem Finden zu beginnen.

Meinen ureigenen Wahrheiten zu vertrauen.

Meinem Herzen zu vertrauen.

Meinen Gefühlen zu vertrauen.

Meiner Liebe zu vertrauen.

Meiner Intuition zu vertrauen.

Das heißt, aufhören über Liebe zu reden. Sondern Liebe zu sein, Liebe auszusenden, mich der Liebe zu öffnen und Liebe zu leben.

Um nichts anderes geht es, glaube ich, bei dem viel diskutierten Aufstieg oder Zeitenwandel.

~~~

Advertisements

5 Gedanken zu „Finden statt suchen

  1. Hallo und danke für eure Kommentare.

    @ Michelle
    Liebe Michelle, herzlich willkommen auf dieser Seite. Ja, das hast du schön gesagt, aufhören zu suchen, um schlicht und einfach zu finden. Genauso ist es wohl.

    @ Kirstin
    Danke für dein danke , Kirstin. Ich wünsche dir alles Glück der Welt beim Finden.

  2. Das „Suchen“ ist mir auch im Laufe der Zeit irgendwann zu anstrengend geworden – ich hatte plötzlich keine Lust mehr und habe aufgegeben… – und JETZT findet mich alles 🙂

    Danke, für Deinen Blog und Alles Gute für Dich und Deine Leser!

    Herzliche Grüße
    Katharina 🙂

  3. Ich freue mich für dich, dass dich jetzt alles findet, Katharina. 🙂
    Herzlichen Glückwunsch zu dieser neuen Lebensqualität und danke für deinen Kommentar. Denn der zeigt, dass es so wirklich funktioniert.

    Liebe Grüße
    Johanna

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s