Wir sind alle Schöpfergötter

Wenn ich daran denke, dass jeder Mensch das Göttliche in sich hat, aber es manchmal so sehr überlagert ist von dem, was die Erziehung und Umgebung aus ihm gemacht hat, könnte ich… Nein, das tue ich nicht, ich affirmiere noch intensiver, dass diese Konditionierungen sich auflösen und jeder Mensch sich selbst als Teil des Göttlichen erkennt und das auch zum Ausdruck bringt. 

Stellt euch vor, wir sind alle Götter, und jetzt erkennen wir das auch endlich wieder. Wird das nicht ein wunderbares Leuchten sein?

Dazu hier meine Widder-Intensiv-Affirmation zum Jahresbeginn (Beginn des astrologischen Jahres):

„Ich bin eine liebende SchöpferGöttin und von liebenden SchöpferGöttern umgeben.

Wir alle sind großartig und wunderbar und wissen das jetzt auch klar und deutlich.

Wir erschaffen uns eine Welt des liebevollen Miteinanders und der galaktischen Möglichkeiten.

Wir entwickeln uns immer weiter zu unserer vollkommenen Echtzeit-Schöpfermacht hin.

Wir wissen, dass wir uns alle im selben Bewusstseinsfeld aufhalten und wir erfüllen dieses Feld mit purer Liebe.

Wir nehmen unsere göttliche Schöpfermacht jetzt in Demut an.

Wir setzen unsere göttliche Schöpfermacht zum Wohl des großen Ganzen ein.

Danke.“

~~~

Advertisements

2 Gedanken zu „Wir sind alle Schöpfergötter

  1. Natürlich haben wir göttliche Eigenschaften, aber wir sind als Menschen auch mit der Erde verbunden, oder sollten es sein. Sich in der heutigen Zeit zu erden ist sehr wichtig. Barfuß im Gras zu gehen und sich seiner Weiblichkeit/Männlichkeit voll bewusst zu werden, wobei der Kopf spirituell angebunden ist, das ist das Ziel. Wenn man dann die Arme ausbreitet, strömt die kosmische Energie durch uns hindurch in die Erde. Wenn man sich mit der Erde und ihrem Kristallkern verbindet, dann strömt eine wunderschöne warme Energie durch die Beine hoch in den Bauchraum, man kann sich dabei ein rotes Lichtplasma vorstellen.

    Wir sind eben Halbgötter. Dafür sind wir auf dieser wunderschönen Erde mit allem, was sie hervorbringt.

  2. Danke Herbert für deine Ergänzung. Ja, ich finde es auch wichtig, geerdet zu sein. Unser „Job“ ist es, den Himmel auf Erden zu bringen, also die göttliche Liebe zu leben.

    Ich sehe uns nicht als „Halbgötter“ unter einem „echten Gott“, nein wir alle sind Gott, oder besser gesagt, Gott will sich in uns allen und unseren Schöpfungen ausdrücken. Aber dazu müssen wir ihn erst einmal in uns selbst finden unter all den Konditionierungen. Das wahre Selbst erkennen und zum Ausdruck bringen ist der wahre „Gottesdienst“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s