Raus aus der Opferrolle

Heute, am Karfreitag, wird uns wieder das Leiden und die Kreuzigung Jesu ins Bewusstsein gebracht. Falls sich das wirklich so zugetragen hat und nicht nur symbolisch – als Kreuzigung der Liebe/Selbstliebe – zu verstehen ist, distanziere ich mich innerlich immer mehr von Kirchen und denjenigen, die diese Selbstaufopferung als Tat der Liebe hinstellen. Sich selbst quälen und hinrichten  zu lassen ist in meinen Augen kein Akt der Menschenliebe. Und damit wurde die Menschheit ja auch nicht erlöst, sondern noch mehr in die Dualität Täter-Opfer gedrängt. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Zeit für Entschuld(ig)ung

Ein paar Tage habe ich es vor mir hergeschoben, nachdem es letzte Woche plötzlich in mein Bewussstsein kam – jetzt war es auf einmal ganz einfach: sich innerlich zu entschuldigen und vor allem innerlich die Entschuldigung von anderen anzunehmen. Für beides braucht es viele Liebe und Bereitschaft. Weiterlesen

Hooponopono: Liebe und Heilung

Vor einigen Tagen habe ich das Buch Seelenverträge Band 2 & 3

von Leila Eleisa Ayach zu lesen begonnen. Doch schon auf der ersten Seite blieb ich an folgendem Satz hängen: „Jeder, der dieses Buch liest, plante die vollkommene Heilung seiner Seele…“ Ich legte das Buch beiseite und ließ diesen Satz auf mich wirken. Ja, genau so war es, das fühlte ich, ich plante die Heilung meiner Seele. Und so formulierte ich die Absicht, das jetzt zu tun. Weiterlesen